Informationen

Hier erhalten Sie Informationen zur Anmeldung, zum Eintritt und zur Finanzierung des Pflegeheimplatzes.

Anmeldung

Anmeldung für ein Alters- und Pflegeheim in Basel

Im Kanton Basel-Stadt werden die Pflegeplätze vom Gesundheitsdepartement, Abteilung Langzeitpflege vermittelt. Die Anmeldung in einem Casavita Heim kann erst dann erfolgen, wenn ein Beratungsgespräch mit einer Pflegeexpertin der Abteilung Langzeitpflege stattgefunden hat.

Weitere Informationen
Gesundheitsdepartement Basel-Stadt
Bereich Gesundheitsversorgung
Abteilung Langzeitpflege
Malzgasse 30
4001 Basel
Telefon 061 205 32 52​
Abteilung Langzeitpflege

Eintritt

Kosten eines Zimmers

Die Kosten für den Aufenthalt in einem Pflegeheim setzen sich zusammen aus der Taxe für Pension und Betreuung sowie aus der Pflegetaxe. Die Pensions- und Betreuungstaxe beläuft sich auf Fr. 190.30/Tag (Stand 2019). Die Pflegetaxe ist abhängig vom Pflegeaufwand.

In den Alters- und Pflegeheimen im Kanton Basel-Stadt wird bei der Ermittlung des Pflegeaufwands zwischen 12 sogenannten RUG-Gruppen (Resource Utilization Groups) unterschieden.
An die Pflegekosten wird von Ihrer Krankenkasse aus der Grundversicherung ein je nach Gruppe verschieden hoher Beitrag geleistet.

Zimmerausstattung
Die Zimmer in den Casavita Pflegeheimen enthalten:

  • Pflegebett
  • Nachttisch mit Essplatte
  • Kleiderschrank
  • Nachttischlampe
  • Zimmerlampe
  • Vorhänge
  • Radio-, TV- und Telefonanschluss
  • Nasszelle mit WC, Dusche sowie Lavabo mit Spiegelschrank

Beibehalten der/des Hausärztin/-arztes
Die Bewohnerinnen und Bewohner sind in der ärztlichen Wahl selbstverständlich frei. Der behandelnde Arzt muss jedoch jederzeit die Betreuung sicherstellen können und bereit sein, Hausbesuche im Heim durchzuführen. Es steht auch ein Heimarzt zur Verfügung. Das Heim übernimmt die Medikamentenverwaltung und ist für die Abgabe gemäss ärztlicher Verordnung besorgt.

Finanzierung

Finanzierung des Heimaufenthaltes

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Basler Alters- und Pflegeheime erhalten für ihren Heimaufenthalt jeden Monat eine Rechnung vom Heim. Diejenigen Personen, welche die Rechnung nicht aus eigenen Mitteln bezahlen können, haben grundsätzlich Anrecht auf eine Ergänzungsleistung zur AHV-Rente. Falls auch diese Ergänzungsleistung nicht zur Finanzierung des Heimaufenthaltes ausreicht, wird zusätzlich eine kantonale Beihilfe ausbezahlt. Dies ist aber nur dann möglich, wenn die betroffene Person in den letzten fünfzehn Jahren während zehn Jahren ununterbrochen im Kanton Basel-Stadt gewohnt hat.

Information Ergänzungsleistungen
Für die Berechnung der Ergänzungsleistungen und der kantonalen Beihilfen werden als Einkommen die AHV-Rente, allfällige Pensionen, Hilflosenentschädigungen, Leistungen der Krankenkassen, Zinseinkünfte usw. angerechnet. Nach den gesetzlichen Vorschriften müssen Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen auch Anteile ihres Vermögens einsetzen, um den Heimaufenthalt zu finanzieren. Die Finanzierung des Heimaufenthaltes ist in unserem Kanton unabhängig von der persönlichen finanziellen Lage gesichert.

Sonderregelung für Ehepaare
Für Ehepaare gelten besondere Regelungen, wenn ein Partner im Heim oder im Spital und der andere zu Hause lebt. Detaillierte Auskunft gibt das Amt für Sozialbeiträge.

Krankenkassenprämien
Wenn Sie Ergänzungsleistungen und kantonale Beihilfen beziehen, beteiligt sich das Amt für Sozialbeträge an der Prämie der Grundversicherung Ihrer Krankenkasse.

Informationen über Ergänzungsleistungen und Beihilfen erhalten Sie unter folgender Adresse:
Amt für Sozialbeiträge
Grenzacherstrasse 62
4058 Basel
Telefon 061 267 86 65
www.asb.bs.ch

Sprechstunden mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes für Sozialbeiträge sind nach telefonischer Vereinbarung möglich.
Links
Amt für Sozialbeiträge, Basel-Stadt: www.asb.bs.ch
VAPNETZ (Netz der Baselstädtischen Alters- und Pflegeheime): www.vap-bs.ch
Abteilung Langzeitpflege, Basel-Stadt: www.langzeitpflege-bs.ch