Geschichte

Stiftung Eglisee

Gründung 1990 als Trägerschaft der ehemaligen „Altersresidenz Jollien“, nunmehr als Alters- und Pflegeheim Eglisee benannt.

Stiftung Eglisee-Kannenfeld

Mitte der 90-er Jahre besteht eine starke Nachfrage an Alters- und Pflegeheimbetten in Basel-Stadt. Die Stiftung eröffnet die Altes- und Pflegeheime Wettstein und Kannenfeld.

Casavita Stiftung

Nachdem das Eglisee in das neu renovierte Rosental umziehen kann, drängt sich eine Namensänderung der Stiftung auf. Sämtliche Alters- und Pflegeheime treten nun unter „Casavita Stiftung“ auf. Die Alters- und Pflegeheime Theresianum sowie Hasenbrunnen werden ab 2002 ebenfalls durch die Casavita Stiftung übernommen und geführt. Das renovierte Vincentianum übernimmt die Bewohner des Theresianums, welches im Jahre 2004 aus baulichen Gründen geschlossen wird. Die beiden Häuser im Kleinbasel, die Casavita Rosental und die Casavita Wettstein, werden im Jahr 2016 geschlossen und in der neu gebauten Casavita Lehenmatt zusammengeführt. Davon profitieren in erster Linie die Bewohnerinnen und Bewohner. Mit dem neuen Haus erhalten sie grosse, helle Zimmer mit einer eigenen Nasszone sowie schöne neue Gemeinschaftsräume. Damit kann der eingeschlagene Weg fortgesetzt und die Strategie umgesetzt werden – nämlich: den Bewohnenden eine bestmögliche Umgebung und Unterstützung fürs Leben und Wohnen im Alter zu bieten.

Casavita Wohnungen

Gleichzeitig erweitert die Casavita Stiftung ihr Wohnungsangebot. Neu vermietet die Stiftung – neben den Wohnungen an der Burgfelderstrasse 188 - im Haus der Casavita Lehenmatt insgesamt 25 weitere schwellenlose, altersgerechte Wohnungen mit frei wählbaren Service-Leistungen (Dienstleistungen wie Wäscheservice, Wohnungsreinigungen, Mittagessen oder Spitexleistungen). Damit verfügte die Casavita Stiftung über 49 altersgerechte Wohnungen.