Finanzierung

Finanzierung des Heimaufenthaltes

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Basler Alters- und Pflegeheime erhalten für ihren Heimaufenthalt jeden Monat eine Rechnung vom Heim. Diejenigen Personen, welche die Rechnung nicht aus eigenen Mitteln bezahlen können, haben grundsätzlich Anrecht auf eine Ergänzungsleistung zur AHV-Rente. Falls auch diese Ergänzungsleistung nicht zur Finanzierung des Heimaufenthaltes ausreicht, wird zusätzlich eine kantonale Beihilfe ausbezahlt. Dies ist aber nur dann möglich, wenn die betroffene Person in den letzten fünfzehn Jahren während zehn Jahren ununterbrochen im Kanton Basel-Stadt gewohnt hat.

Information Ergänzungsleistungen

Für die Berechnung der Ergänzungsleistungen und der kantonalen Beihilfen werden als Einkommen die AHV-Rente, allfällige Pensionen, Hilflosenentschädigungen, Leistungen der Krankenkassen, Zinseinkünfte usw. angerechnet. Nach den gesetzlichen Vorschriften müssen Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen auch Anteile ihres Vermögens einsetzen, um den Heimaufenthalt zu finanzieren. Die Finanzierung des Heimaufenthaltes ist in unserem Kanton unabhängig von der persönlichen finanziellen Lage gesichert.

Sonderregelung für Ehepaare

Für Ehepaare gelten besondere Regelungen, wenn ein Partner im Heim oder im Spital und der andere zu Hause lebt. Detaillierte Auskunft gibt das Amt für Sozialbeiträge.

Krankenkassenprämien

Wenn Sie Ergänzungsleistungen und kantonale Beihilfen beziehen, bezahlt das Amt für Sozialbeiträge zusätzlich die volle Prämie der Grundversicherung Ihrer Krankenkasse.

Informationen über Ergänzungsleistungen und Beihilfen erhalten Sie unter folgender Adresse:

Amt für Sozialbeiträge
Grenzacherstrasse 62
4058 Basel

Telefon 061 267 86 65
www.asb.bs.ch

Sprechstunden mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes für Sozialbeiträge sind nach telefonischer Vereinbarung möglich.